Rössliacker,
Brugg

Die drei grundsätzlich identischen Wohnhäuser werden in eine senkrecht zum Hangverlauf angeordnete Reihe gestellt. Einzig das unterschiedlich aus dem Terrain ragende unterste Geschoss differenziert die Bauten zueinander und verdeutlicht den natürlichen Terrainverlauf. Der Abstand zwischen den Häusern beträgt rund 18 m und ermöglicht weiterhin den Freiraum grossräumig zusammenhängend wahrzunehmen. Zur Rössliackerstrasse erscheint das erste Gebäude dreigeschossig. Durch das Zurücksetzen von der Strasse auf ungefähr die gleiche Flucht wie die benachbarten Einfamilienhäuser gelingt eine selbstverständliche Einbindung in den Strassenraum. Das Baukörperkonzept wurde aus dem gegebenen Kontext heraus entwickelt. Mit dem unterschiedlich aus dem Terrain ragenden untersten Geschoss wird auf den gewachsenen Terrainverlauf eingegangen und die Bebauung wird damit in den attraktiven Landschaftsraum der unteren Au sorgfältig integriert.

Die drei grundsätzlich identischen Wohnhäuser werden in eine senkrecht zum Hangverlauf angeordnete Reihe gestellt. Einzig das unterschiedlich aus dem Terrain ragende unterste Geschoss differenziert die Bauten zueinander und verdeutlicht den natürlichen Terrainverlauf. Der Abstand zwischen den Häusern beträgt rund 18 m und ermöglicht weiterhin den Freiraum grossräumig zusammenhängend wahrzunehmen. Zur Rössliackerstrasse erscheint das erste Gebäude dreigeschossig. Durch das Zurücksetzen von der Strasse auf ungefähr die gleiche Flucht wie die benachbarten Einfamilienhäuser gelingt eine selbstverständliche Einbindung in den Strassenraum. Das Baukörperkonzept wurde aus dem gegebenen Kontext heraus entwickelt. Mit dem unterschiedlich aus dem Terrain ragenden untersten Geschoss wird auf den gewachsenen Terrainverlauf eingegangen und die Bebauung wird damit in den attraktiven Landschaftsraum der unteren Au sorgfältig integriert.

Weitere Projekte